Diese Kateenarten lassen sich im Gewächshaus anfplanzen

Die meist aus südlicheren Regionen stammenden Kakteen faszinieren die Menschen bereits sehr lange. Besonders die Angepasstheit dieser Pflanzen an die langanhaltende Trockenheit, sowie örtliche Bedingungen wirken bei diesen sehr beeindruckend. Jeder einzelne Kaktus hat sich mittlerweile auf seine besondere Art angepasst. Dabei bieten Kakteen nicht nur ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Pflanzen selbst in sehr warmen und trockenen Regionen wachsen können, sondern viele von ihnen bilden auch Blüten und Früchte, wie z.B. der Feigenkaktus. Die Kakteen lassen sich selbst bei uns im Garten und in den Gewächsäusern gut anpflanzen. Kakteen verschaffen ein einzelartiges Ambiente und verleihen überall ein Wohlgefühl. Vor dem Kauf der jeweiligen Kakteensorte muss man jedoch erst mal prüfen, welche Arten für die Standortmöglichkeiten, die man selbst zur Verfügung hat, am besten geeignet sind.

Die Auswahl der Kakteen hängt vom jeweiligen Standort ab

Die wichtigste Voraussetzung dafür, Kakteen zu züchten, stellt die Möglichkeit dar, diese mit ausreichend Licht zu versorgen. Steht solch eine Möglichkeit nicht zur Verfügung, sollte man am besten gar nicht darüber nachdenken, sich einen Kaktus zu beschaffen. Denn zumindest ein Minimum an Sonnenlicht muss schon vorhanden sein.
Wenn es um die jeweiligen Standortmöglichkeiten geht, so können an Nord- und Nordostfenstern ausschließlich Weihnachts- und Osterkakteen in Frage kommen. Zahlreiche grüne Kakteen fühlen sich an einem Ost- und Westfenster sehr wohl. Solche Kakteenarten sind in ihrer Heimat meist den ganzen Tag über der Sonne ausgesetzt. Unter diesen sind die Gattungen Notocactus, Mammillaria, Phyllocactus, Gymnocalycium, Cleistocactus und Cereus besonders beliebt. Ein Süd- oder Südwestfenster ist ebenfalls nicht für alle Kakteen geeignet. Denn die einseitig hohe Sommersonne wird nicht unbedingt von allen Arten gut vertragen, es sei denn, es besteht im Sommer eine Beschattungsmöglichkeit. Unter den verschiedenen Kakteenarten mögen die weißen Kakteen am meisten die Hitze. Dazu zählen Gattungen wie Astrophytum, Opuntia und Echinocereus. Kakteen mit bunter und starker Bedornung wie Ferocactus und Thelocactus mögen ebenfalls die Hitze. Auf einem Standort im Freien, der vor Regen geschützt ist, fühlen sich Gattungen wie Rebutia, Lobivia und Echinopsis sehr wohl. Die beste Standortmöglichkeit jedoch, von der sicherlich jeder Kakteenliebhaber regelrecht träumt, stellt ein Gewächshaus dar.

Kakteenarten im Gewächshaus

Kakteenarten im GewächshausEs gibt eigentlich keine Kakteenart, die in einem Gewächshaus nicht kultiviert werden kann. Denn ein Gewächshaus bietet die Möglichkeit, die natürlichen Bedingungen der jeweiligen Kakteenarten optimal zu steuern. Selbst schwierige Kakteenarten können in einem Gewächshaus optimal gedeihen. Dafür muss es sich jedoch um ein beheizbares Gewächshaus handeln.
Die Wintermonate stellen für die Kakteen die Ruhezeit dar. Hier ist es eigentlich nur wichtig, die Kakteen auf einem Platz aufzubewahren, auf dem sich die Temperaturen zwischen 2 und 15 Grad bewegen. Es kann sich dabei sowohl um das Treppenhaus, als auch um den Keller oder sonstige unbeheizte Zimmer handeln. Die Kakteen können selbstverständlich den Winter über im Gewächshaus verbringen. Die einzige Voraussetzung hierfür ist, dass das Gewächshaus frostfrei ist und sich die Innentemperatur im erwähnten Bereich bewegt. Durch ein Gewächshaus entfällt das jährliche Ausräumen und erneute Einräumen der Kakteen.

Die Auswahl der Kakteenarten für das Gewächshaus

Zwar ist es theoretisch möglich, alle Kakteenarten im Gewächshaus zu kultivieren. Doch auch hier müssen einige Sachen beachtet werden. Im Gewächshaus sind nämlich einige Grunddaten des Klimas bereits vorgegeben und können vom Besitzer nicht beeinflusst oder verändert werden. Diese hängen von der Gewächshauslage ab und sollten vor dem Kauf der Kakteen unbedingt beachtet werden. Befindet sich das Gewächshaus in einer warmer Region mit viel Sonne, ist dieses für diejenigen Kakteenarten besonders gut geeignet, die Wärme und Sonne besonders lieben. Zu diesen gehören Discocacteen, Melocacteen, weiße Mammilliarien und Astrophyten. Hochgebrigskakteen würden sich in solch einem Gewächshaus jedoch nicht besonders gut fühlen und dementsprechend auch nicht gut gedeihen. Zu diesen gehören Gattungen wie Rebutien, Lobivien und Sulcorebutien. Für diese ist jedoch ein Gewächshaus mit Schattierung und einer besonders guten Belüftung hervorragend geeignet. Grüne Mammilliarien, Notocacteen, Gymnocalycien und Parodien gedeihen in Gewächshäusern mit kleiner Schattierung (durch ein Haus oder einen Baum) sehr gut, welche während den heißen Mittagsstunden vor zu starker Sonne schützt. Ein stark durch Häuser und Bäume schattiertes Gewächshaus kann mit epiphytischen Kakteen bepflanzt werden.

Schreibe einen Kommentar